Presseinformation

25.10.2017

BW-Banker sprechen über Trends

„Was macht die Digitalisierung mit dem Geld und den Banken?“ Mit diesem Thema befassen sich nun Frank Lohn, bei der Baden-Württembergischen Bank (BW-Bank) zuständig für Privatkunden Stuttgart-City und West, sowie Matthias Hruby, Filialleiter der BW-Bank am Wilhelmsbau. Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe beabsichtigt die Einrichtung „treffpunkt 50plus“ unter anderem, über aktuelle Themen und Trends zu informieren und zu diskutieren. Nun plant sie am Montag, den 30. Oktober 2017 von 10 bis 12 Uhr gemeinsam mit der BW-Bank Stuttgart-Wilhelmsbau eine Vortragsveranstaltung im Treffpunkt Rotebühlplatz (Rotebühlplatz 28) in Stuttgart. Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die BW-Banker nutzen diesen Anlass für die Übergabe eines PS-Spendenschecks. 3.000 Euro aus dem Prämiensparen der BW-Bank sollen dem Leihgroßeltern-Service zugute kommen. Hiervon werden unter anderem Bücher, Spielsachen und Bastelmaterial besorgt.

„Die Digitalisierung beeinflusst unsere Lebenswelt in hohem Tempo“, erklärt Frank Lohn, bei der BW-Bank zuständig für Privatkunden Stuttgart-City und West. Für ihn ist es kein Wunder, dass sich die Bürger fragen, wie sich die starken Veränderungen auf die Banken und ihre Kunden auswirken – sei es bei der Bargeldfrage, sei es bei Sicherheitsaspekten im Online-Banking, sei es in der persönlichen Beratung. „Deshalb freuen wir uns, wenn wir hierzu hoffentlich einige Fragen beantworten und Themen besprechen können.“

Der treffpunkt 50plus widmet sich der Bildungs- und Kulturarbeit mit älteren Menschen in Stuttgart. Die Einrichtung wird von der Evangelischen Akademie Bad Boll im Auftrag und mit Förderung durch die Stadt Stuttgart getragen. Inhaltlich zielt sie auf Vorhaben und Projekte ab, die sich mit den Konsequenzen des demografischen Wandels befassen. In der Arbeitsgemeinschaft treffpunkt kooperieren 15 verschiedene Anbieter offener Altenarbeit in Stuttgart. Zum Programm gehören: Einzelveranstaltungen, Seminare, Kurse und Gesprächsgruppen, Studien und Begegnungsreisen.

Sparen, gewinnen, spenden – so lautet die Devise beim BW-Bank-Prämiensparen (PS-Sparen). Ein Sparlos kostet 5 Euro – 4 Euro davon werden angespart und 1 Euro fließt in den Auslosungsfonds. Die PS-Sparer nehmen monatlich an einer Auslosung teil sowie zusätzlich an der jährlichen Sonderauslosung. Insgesamt sind hier Geld- und Sachgewinne im Wert von 5 Euro bis 5.000 Euro möglich – beziehungsweise bis 25.000 Euro bei der Sonderauslosung. 25 Prozent aus dem Auslosungsfonds werden nicht ausgeschüttet, sondern kommen sozialen Zwecken zugute. So kamen beim BW-Bank-Prämiensparen im vergangenen Jahr rund 266.000 Euro für gemeinnützige Projekte zusammen.

Kontakt

Baden-Württembergische Bank
Kleiner Schlossplatz 11
70173 Stuttgart

Sabine Felicitas Wehinger
Kommunikation
Tel.: +49 711 124-76273
Fax: +49 711 127-76434

sabine.wehinger@bw-bank.de